Unsere Online-Symposien mit über 100 Experten aus den Bereichen Wissenschaft, Spiritualität, Sehen 2.0, sowie essentiellen Themen der esellschaft wie Politik, Wirtschaft, Bildung und Umwelt, widmet sich der Integration von Wissenschaft und Spiritualität. Wir sind davon überzeugt, dass der Mensch auch spirituelles Wissen vom Leben braucht, um die Ursachen der gesellschaftlichen und individuellen Probleme zu behandeln.

Wir laden Dich dazu ein, gemeinsam mit Bestsellerautoren, Wissenschaftlerinnen, Vordenkern und spirituellen Lehrerinnen die Frage zu stellen, wie wir die Zukunft gestalten können.

Unsere Welt ruft nach tiefgreifender Veränderung.

Vieles ist im Umbruch, und wir stehen sowohl individuell als auch gesellschaftlich vor einer Vielzahl von Herausforderungen. Gleichzeitig gibt es immer mehr Pioniere, die sich ganzheitlichen Lösungsmöglichkeiten und alternativen Ansätzen widmen. Werde jetzt Teil der Lösung. Für einen bessere Welt!

Geistes- und Naturwissenschaft:

Die klassische Naturwissenschaft ist angetreten, sprirituelles Wissen zu widerlegen und nur materiell messbare Phänomene als real zu betrachten. Mit der Quantenphysik muss sie nun die Existenz der geistigen Sphären eingestehen. Nur knapp 1-5 % der Realität sind materiell. Was können uns die Naturwissenschaften zur Rolle der Gefühle sagen? Können sich Geistes- und Naturwissenschaften heute versöhnen und von der Konkurrenz zur Ko-Kreation gelangen?

Sprituelle Kulturen:

Jede Kultur oder spirituelle Schule bringt ihre jeweils eigene Stimme in das weltweite spirituelle Orchester mit ein. Indem wir uns austauschen und das Höchste und Beste aus diesem kulturellen Erbe heraus kristallisieren, bringen wir die Erde auf eine neue Klangebene.

Sehen 2.0 – die Verbindung:

Während in der Frühzeit der Mensch unbewusst in die Gesamtheit des menschlichen Kosmos eingebettet war, löst er sich mit dem Zeitalter der Aufklärung durch das Denken und das Ego aus der Verbundenheit. Heute geht es darum, Fühlen und Denken in einer neuen Art des Erkenntnisprozesses zu integrieren und das Wesen von uns selbst im Verhältnis zur Welt zu schauen. Bereits für Platon war die Geistesschau die höchste Stufe der wissenschaftlichen Erkenntnis.

Gesellschaft:

Expert:innen aus spezifischen Bereichen der Gesellschaft – Politik, Wirtschaft, Bildung und Umwelt – stellen einen Bezug zur Spiritualität her und thematisieren ihre Integration in die Gesellschaft. Wir sind davon überzeugt, dass der Mensch auch spirituelles Wissen vom Leben braucht, um die Ursachen der gesellschaftlichen und individuellen Probleme zu behandeln.

»Der erste Trunk aus dem Becher der Naturwissenschaft macht atheistisch;
aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott.
«

Werner Heisenberg

Nach oben scrollen